Die notariellen Gebühren: Meine Leistungen sind ihr Geld wert

In Deutschland sorgt das Gerichts- und Notarkostengesetz dafür, dass sich die Gebühren für Notarinnen und Notare nach dem Geschäftswert einer Sache richten. Dadurch gestalten sich diese überall gleich und lassen keinerlei „Preiskampf“ zwischen einzelnen Notarinnen und Notaren zu.

Nicht selten sind die Gebühren übrigens niedriger, als manche Mandantinnen und Mandanten zuvor angenommen haben, wie ich und meine Fachangestellten aus Erfahrung wissen. Auch im internationalen Vergleich sind die Notarkosten in Deutschland sehr günstig.

Festzuhalten ist, dass sich die notariellen Gebühren weder aus dem jeweiligen Schwierigkeitsgrad eines Mandats noch aus dem betreffenden Aufwand ergeben.

Keine gesonderten Kosten für Beratungsleistungen

Dazu ein weiteres Beispiel: Wenn für die Gestaltung einer Urkunde mehrere Termine erforderlich sind, müssen Sie trotz der umfangreicheren Beratung nicht plötzlich draufzahlen. Denn jene ist schon in der Gebühr enthalten. Insbesondere wegen der großen Zukunftswirkung von Erb- und Familienangelegenheiten nehme ich mir gerne die nötige Zeit für Sie:

Das gilt natürlich auch für meine anderen Tätigkeitsbereiche. Hier wie dort betreue ich Sie nach bestem Wissen und Gewissen, damit Sie die richtigen Entscheidungen für sich treffen können. Und das mache ich nicht von der Höhe der Gebühren abhängig! Mit anderen Worten: Meine notariellen Leistungen sind so oder so ihr Geld wert.

Wenn Sie Fragen zu den Kosten oder einer Rechnung haben, nehmen Sie einfach Kontakt zu meinem Notariat auf. Mein Team steht Ihnen dafür gerne zur Verfügung.