Räumungsunterwerfung

Bleibt ein Mieter oder eine Mieterin die Miete schuldig, ist dies für den Vermieter bzw. die Vermieterin nicht nur ein Ärgernis, sondern oft auch mit erheblichen wirtschaftlichen Einbußen verbunden. Dies gilt insbesondere dann, wenn nach einer ausgesprochenen Kündigung ein Auszug unterbleibt. Bei Mietverhältnissen über Wohnraum bedarf es in einem solchen Fall einer Räumungsklage.

Vermieterinnen und Vermieter von gewerblich genutzten Räumen sind hier einer komfortableren Lage: Mit einer notariellen Räumungsunterwerfung kann der Auszug der säumigen Mietpartei einfach, schnell und kostengünstig zwangsweise durchgesetzt werden. Mietverträge über Gewerberäume sehen daher häufig eine Pflicht zur Abgabe einer solchen Räumungsunterwerfung vor. Teilweise wird die Schlüsselübergabe von der Vorlage einer entsprechenden notariellen Urkunde abhängig gemacht, so dass die Mieterin oder der Mieter ein Interesse an einer zügigen Beurkundung hat. 

 

Sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie eine notarielle Räumungsunterwerfung benötigen. Gerne kann ein kurzfristiger Termin vereinbart werden.