Unternehmen

Wenn Sie ein Unternehmen neu gründen möchten, stellt sich als Erstes die Frage nach der richtigen Rechtsform. Selbstverständlich berate ich Sie hierzu gern. 

GmbH und UG (haftungsbeschränkt)

Die mit Abstand am meisten genutzte Rechtsform für Neugründungen ist unter den Gesellschaften die GmbH. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass ihre Gesellschafter nicht für ihre Verbindlichkeiten haftet. Für eine GmbH ist ein Stammkapital von mindestens 25.000 Euro erforderlich, das bei einer Gründung mindestens zur Hälfte eingezahlt werden muss. Steht weniger Kapital zur Verfügung, kann auf die Spezialform der UG (haftungsbeschränkt) zurückgegriffen werden.

 

Wie gründe ich eine GmbH?

Die Gründung einer GmbH erfolgt in mehreren Schritten. Der erste Akt zur Gründung ist die Beurkundung der Gründungsurkunde. Um eine solche vorzubereiten, benötige ich von Ihnen im Wesentlichen folgende Angaben:

-      Wie soll die Firma der GmbH lauten?

-      Was ist der Unternehmensgegenstand?

-      Wo hat die GmbH ihren Sitz und ihre inländische Geschäftsanschrift?

-      Wer ist an der GmbH beteiligt?

-      Wer wird Geschäftsführer?

Neben diesen Angaben, die immer benötigt werden, gibt es eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten des Gesellschaftsvertrags, die insbesondere bei Mehr-Personen-Gesellschaften in Betracht kommen. Sind mehrere Gesellschafter beteiligt, ist zum Beispiel zu überlegen, ob die Anteile frei verkäuflich sein sollen oder welche Rechte die Erben eines Gesellschafters erhalten sollen.

 

Nachdem die Gründung beurkundet worden ist, erhalten Sie von mir eine beglaubigte Abschrift der Urkunde, mit der Sie ein Geschäftskonto für die GmbH bei einer Bank Ihrer Wahl eröffnen können. Erst nachdem das Stammkapital eingezahlt worden ist, kann die Gesellschaft im Handelsregister eingetragen werden.

 

Bitte beachten Sie, dass die GmbH als solche erst mit der Eintragung im Handelsregister entsteht. Für alles, was vor dieser Eintragung im Namen der GmbH getan wird, haften die Handelnden persönlich.

Gründung nach Musterprotokoll (GmbH / UG)

Das GmbH-Gesetz sieht die Möglichkeit vor, eine GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) vereinfacht zu gründen. Wird das Musterprotokoll verwendet, ist die Gründung kostenprivilegiert. Dies kann insbesondere bei Ein-Personen-Gesellschaften attraktiv sein. Sind von Anfang an mehrere Gesellschafter beteiligt oder ist eine spätere Beteiligung weiterer Personen angedacht, sollten die Vorteile der Kostenersparnis sorgsam mit den Nachteilen des Musterprotokolls abgewogen werden. 

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) ist die Urform der Personengesellschaft. Teilweise wird sie auch als BGB-Gesellschaft bezeichnet. Für sie bedarf es keines Eintrags in ein Register, keines schriftlichen Vertrags und keines Kapitals. Ausreichend ist eine Mehrzahl von Personen, die sich zu einem gemeinsamen Zweck zusammenschließen und jeweils einen Beitrag zur Förderung dieses Zwecks leisten. So kann eine GbR bereits dann vorliegen, wenn sich ein paar Freundinnen und Freunde zu einer Party verabreden, bei der alle etwas fürs leibliche Wohl beisteuern sollen. Während sich nach Erreichen des Gesellschaftszwecks die Abwicklung dieser Party-GbR in der Verteilung bzw. Entsorgung der Reste vom Buffet erschöpft.

Offene Handelsgesellschaft (oHG)

Die Offene Handelsgesellschaft (oHG) unterscheidet sich dadurch von der GbR, dass ihr Zweck in dem Betrieb eines Handelsgewerbes liegt. Ein Handelsgewerbe wiederum ist ein Gewerbebetrieb, der nach Art und Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Betrieb erfordert. Wie bei der GbR haften hier alle Gesellschafterinnen und Gesellschafter unbeschränkt persönlich.

Kommanditgesellschaft (KG)

Bei einer Kommanditgesellschaft hingegen gibt es zwei Arten von Gesellschaftern oder Gesellschafterinnen: Persönlich haftende Gesellschafter oder Gesellschafterinnen (phG) und solche, die nur mit ihrer Hafteinlage haften (Kommanditisten bzw. Kommanditistinnen). Wichtig ist in diesem Zusammenhang die sogenannte negative Publizität des Handelsregisters. Diese bedeutet, dass die Haftungsbeschränkung des Kommanditisten oder der Kommanditistin erst mit ihrer Eintragung in das Handelsregister Dritten gegenüber Wirkung entfaltet. 

GmbH & Co. KG

Eine Sonderform der Kommanditgesellschaft ist die GmbH & Co. KG, bei der die einzige persönlich haftende Gesellschafterin eine GmbH ist. Diese Gesellschaftsform vereint den Vorteil der Kapitalgesellschaft – nämlich die Beschränkung der persönlichen Haftung - mit den Vorteilen der Personengesellschaft. Gründung und Handhabung sind hier etwas aufwändiger, da zwei Gesellschaften – nämlich die KG und ihre Komplementär-GmbH – existieren.

Aktiengesellschaft (AG)

Eine Aktiengesellschaft hat ein Grundkapital von mindestens 50.000 Euro. Diese Gesellschaftsform unterliegt strengen gesetzlichen Vorgaben im Hinblick auf die Gestaltung der Satzung, von denen nicht abgewichen werden kann. Auch im Leben der AG ist eine Vielzahl formeller Vorgaben einzuhalten, etwa für die Einberufung und Abhaltung einer Hauptversammlung. Deutlich flexibler ist hingegen die GmbH.